About

Melanie Ramsch

Seit meiner Jugendhabe habe ich mich für Computerspiele und deren Produktion interessiert. Ich wollte mehr über die versteckten Prozesse dahinter herauszufinden. So kam ich zum Programmieren. Meine erste, größere Programmiererfahrung sammelte ich mit der Teilnahme an Jugend forscht. Mit dem Projekt „Riff Explorer“, einer interaktiven Software für Smartboards im Unterricht, erreichte unser Team bundesweit den fünften Platz in der Kategorie Arbeitswelt. Daraus resultierte ein Studienaufenthalt an der University of Queensland in Brisbane.

Da mich neben neuen Technologien auch Kunst, Musik und Design interessieren, begann ich nach meinem Auslandsaufenthalt ein Studium der Medieninformatik an der technischen Universität Dresden. Dieses schloss ich 2017 erfolgreich mit einem Bachelor of Science ab. Während meiner Zeit in Dresden erlernte ich nützliche Fähigkeiten in der Programmierung, der Software Architektur und der Mediengestaltung. Zudem arbeitete ich als studentische Hilfskraft und war für Layout und Satz der Fakultätsbroschüre zuständig. 2016 engagierte ich mich für die Projektschau „OUTPUT.DD“ und kümmerte mich zusammen mit dem Team um die Aquise und die dafür benötigten Grafiken und Deko-Elemente, sowie die Plakate und den Slogan. Ebenfalls für die OUTPUTT.DD setzte ich zusammen mit einem kleinen Team eine VR-Anwendung mit der Unreal Engine um.

Nach Abschluss meines Bachelorstudiums entschloss ich mich zu einem weiterführenden Masterstudium im Bereich Medien und Spielekonzeption M.A. an der Hochschule Harz, das ich Ende 2019 mit Auszeichnung abschloss. Dort arbeitete ich als Studentische Hilfskraft und führte das Tutorium für Studierende im ersten und zweiten Semester, für Java Programmierung, durch. Während meiner Zeit an der Hochschule Harz vertiefte ich meine Kenntnisse als Programmiererin und Designerin, arbeitete mich in die Unity Engine ein, und lernte viel bei den Studienprojekten mit Teammitgliedern aus unterschiedlichen Fachrichtungen.
Während des Studiums nahm ich zusammen mit einem Team am GlobalGameJam teil (2018 und 2019) und veröffentlichte eins der entstandenen Spiel auf itch.io. 2018 gewann das Spielkonzept „nGlow“ beim Deutschen Computerspielepreis den dritten Platz in der Kategorie „Bestes Nachwuchskonzept“.

Mitte 2018 entschloss ich mich, neben dem Studium, ein Kleingewerbe zu gründen, und arbetiete für Clubs, Festivals, Musiker und Buchautoren und eröffnete einen Spreadshirt-Shops. Ich erstellte Grafiken, Flayer, Plakate, Logos und Broschüren mit Adobe Illustrator, Photoshop, InDesign.

Seit Februar 2020 entwickelte ich bei  B12-Touch kundenspezifische Software für Porsche, Siemens und VW. Ich arbetiete an der Weiter- und Neuentwicklung von Anwendungen für zum Teil mehrere Standorte.
Ich konnte bei B12-Touch zahlreiche Aufgaben im Rahmen der Softwareentwicklung übernehmen und zusammen im Team spannende Projekte mit C# und .Net Core umsetzen. Die Projekte entstanden in Zusammenarbeit zwischen Projektmanagern, Designern und der Softwareentwicklung.

Projektmanagement

Software Entwicklung

Grafikdesign

Sprachen

Deutsch
Englisch
Französisch

Programmierung

C#
Python
Java

Tools

Game Engines

Unity3D
Unreal Engine

Coding

Visual Studio
IntelliJ IDEA
Android Studio
Anaconda
Eclipse
GitHub

Grafik Design & UI/UX

Adobe Illustrator
Adobe Photoshop
Adobe InDesign
Adobe XD
Gimp

Animation / 3D Modeling

Blender
Adobe After Effects

VR/AR Hardware

Oculus Rift
Android Devices
Microsoft HoloLens

Projektmanagement

Jira
Trello
Confluence